Erfolgreicher Messeauftritt auf der didacta 2019

Lernwelten von morgen gestalten: Unter diesem Leitsatz präsentierte sich die HABA Education Alliance vom 19. bis 23. Februar auf der weltweit größten Bildungsmesse didacta in Köln. Der Verbund von Marken der HABA-Firmenfamilie, die ihren Schwerpunkt im Bereich Bildung haben, übernimmt heute schon Verantwortung für morgen: Wehrfritz, project, die Gesellschaft für digitale Bildung, HABA education und die HABA Digitalwerkstatt arbeiten eng zusammen und begleiten so Kinder und ihre Erzieherinnen, Erzieher, Pädagogen und Lehrkräfte vom Elementarbereich bis zur Hochschule. Dabei nutzen die Marken Synergien, kooperieren mit Experten und schaffen es so, innovative Ideen zielgruppengerecht umzusetzen. „Bildung steht nie alleine, Bildung ist immer die Summe aus vielen Einzelteilen. Und nur wenn alle Puzzleteile zusammenkommen, gibt es ein großes Ganzes“, so Gertraud Unger, Leiterin HABA Education Alliance.


Podiumsdiskussion mit prominenten Gästen

Zum Thema „Deutschland im Bildungstief – abgehängt oder anschlussfähig?“ tauschten sich am Mittwoch der Messewoche Experten aus verschiedenen Bereichen während einer Podiumsdiskussion auf dem Stand der HABA Education Alliance aus und diskutierten aktuelle Fragen rund um digitales und analoges Lernen und die Schlüsselfaktoren zu einem erfolgreichen Bildungssystem. „Es ist alternativlos, dass wir auch in Deutschland richtig loslegen“, so Verena Pausder, Gründerin und Leiterin HABA Digitalwerkstatt. „ Es ist keine Frage nach entweder digital oder analog, bestehende Angebote zum digitalen Lernen können sehr gut in den klassischen Unterricht integriert werden.“ Auch Prof. Dr. mult. Wassilios E. Fthenakis, Präsident des didacta-Verbands, erklärte den dringenden Bedarf nach geeigneten Konzepten:

„Wir können Kinder ohne die Digitalisierung nicht für die Zukunft bilden. Wir brauchen die Konstruktion eines neuen Bildungssystems.“ Ein weiterer Punkt indem sich die Experten einig waren: Ohne eine gute Weiterbildung der Pädagogen wird es schwierig, Fahrt aufzunehmen. „Meiner Ansicht nach ist die Lehrer-Schüler-Beziehung auch in Zukunft der wichtigste Faktor für erfolgreiches Lernen. Deswegen müssen Lehrkräfte in Bezug auf digitale Themen gut ausgebildet werden“, forderte Stephanie zu Guttenberg, Gesellschafterin BG3000 Service GmbH. Michael Niehaus, Lehrer an der Stemweder-Berg-Schule, sah dies ähnlich: „Alle Säulen müssen parallel vorangebracht werden!“


Schüler-Workshops mit Experten für digitale Bildung

An zwei Tagen fand am Messestand auch in diesem Jahr wieder das interaktive Bildungsformat SMART CAMPS der digitalen Bildungsinitiative BG3000 statt. Social Media-Profis thematisierten mit Schülerinnen und Schülern in Workshops verschiedene Themenfelder wie Instagram, Gaming, Live-Hacking, YouTube, Bloggen sowie Journalismus im digitalen Zeitalter. Sowohl Kinder aus der 6. Klasse als auch Teenager aus einer 11. Jahrgangsstufe nahmen begeistert grundlegendes Wissen über Chancen und Risiken des Internets auf und verließen die didacta mit vielen neuen Ideen und Impulsen. Lehrkräfte konnten die Arbeit der Social Media-Profis beobachten und interessante Impulse und wichtige Informationen für ihre pädagogische Arbeit rund um das Thema digitale Bildung mitnehmen.


Produkthighlights: Neue Lernspiel-Reihe, Flurmöbel und HybridTafel

Gut ausgebildete kognitive Basiskompetenzen machen Kinder fit für die Herausforderungen der Zukunft. Dazu gehört in der digitalisierten Welt auch das Verständnis für Problemlösungsmethoden und Arbeitsweisen von Computern. Deshalb hat Wehrfritz, der Komplettausstatter für Krippen, Kindergärten und soziale Einrichtungen, in Zusammenarbeit mit der Universität Bamberg die Lernspiel-Reihe Digital Starter entwickelt. Die analogen Produkte orientieren sich eng an der kindlichen Lebenswelt und ermöglichen es, abstrakte Themen spielerisch zu begreifen sowie grundlegende Fähigkeiten zu lernen.

Die Digital Starter-Lernspiele mit sympathischen Charakteren wurden am Stand der HABA Education Alliance neben vielen anderen Produktneuheiten präsentiert und von zahlreichen Pädagoginnen und Pädagogen begeistert ausprobiert.

Auch ein modernes Klassenzimmer mit flexibel zu platzierenden Schülertischen, durchdachten Schranksystemen und der neuen HybridTafel der Gesellschaft für digitale Bildung überzeugte die vielen Lehrkräfte. Außerdem wurden neue, nicht brennbare Flurmöbel präsentiert, die Schulflure pädagogisch nutzbar machen.


Begeisterte Besucher

“Mich überzeugen die modernen Lernlandschaften!”

Heimfried H., Berufsschullehrer

Berufsschullehrer Heimfried H. war bereits zum 4. Mal auf der didacta und interessierte sich in diesem Jahr besonders für die ausgestellten Schulmöbel und Ausstattungselemente der Firma project: „Ich bin immer auf der Suche nach neuen Konzepten für unsere Schule. Der Ansatz in modernen Lernlandschaften zu unterrichten überzeugt mich.“

Die beiden Lehramtsstudenten Luisa R. und Martin B. waren ebenfalls begeistert von dem durchdachten Zusammenwirken von technischer Ausstattung, Einrichtung und Weiterbildungskonzept wie es gemeinsam von der Gesellschaft für digitale Bildung und project am Messestand präsentiert wurde: „Gerade die Flurmöbel sind wirklich super. Es gibt einfach noch zu viele Schulen, an denen mit veralteten Standards gelehrt wird. Dabei brauchen neue Lernformen auch neue Einrichtungskonzepte!“

Kathrin F. besuchte den Messestand der HABA Education Alliance, um Ideen für die Ausstattung eines Kindergartens mitzunehmen. Bei Wehrfritz und dem ganzheitlichen Raumkonzept grow.upp wurde sie fündig: „Wir sind gerade dabei, einen neuen Kindergarten einzurichten. Da kann man nie genug Inspiration bekommen!“


Können wir auch Sie inspirieren und unterstützen?

Ganz egal, ob es eine Frage zu einem der vielen Produkte ist, ein Planungsvorhaben für Ihre Einrichtung oder die Anfrage nach einem unserer Kataloge: Wir freuen uns Ihnen weiterzuhelfen!

Kontaktieren Sie uns über das Formular und der geeignete Ansprechpartner wird sich schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Jetzt Kontakt aufnehmen